Dramatisches Chortheater in Jazz und Pop

Erneut in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Werner Eggenhofer macht clazz wieder großes Theater: Pop- und Jazz-Arrangements wie "Nothing's gonna change my love for you", "A cappella in Acapulco" und "Ride like the wind" vermengen sich mit Spielszenen und Texten zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk. Clazz singt und spielt sich durch den höchst wechselvollen Choralltag und lässt dabei weder die dunkelsten Stunden noch die größten Triumphe aus. Alle Rollen, die sich bei den Szenen ergeben, übernehmen die Choristen. Die Zuschauer erhalten Einblicke in die Abgründe hinter der glänzend polierten Fassade des Chorgesanges! Und dies an für Chorkonzerte ungewöhnlichen Orten: zweimal gab es Akte clazz in der Eisfabrik, einmal auch im Kino im Künslerhaus.

  • 2006_Akte_clazz

  • 2006_Akte_clazz2

  • eis3

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen / Datenschutzerklärung Ok Ablehnen